am Sonntag, 08.07.2018

Zum neunten Mal fand das bereits traditionelle Frühstück statt.
Die Männer des MGV hatten für ihre Veranstaltung zum ersten und bestimmt nicht zum letzten Mal das neue Weezer Bürgerhaus als Veranstaltungsort ausgewählt.

Im Weezer Kalender ist das MGV-Sängerfrühstück bereits eine feste Größe.
Immer am zweiten Sonntag im Juli veranstaltet der MGV 1913 Weeze das bereits über die Grenzen von Weeze bekannte musikalische Frühstück; 2018 bereits zum 9. Mal.
Dieses Mal fand die Veranstaltung erstmals in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Bürgerhaus statt.

In diesem Jahr konnte der MGV wieder tolle Chöre gewinnen:

  • Frauenchor Harmonie 1992, Griethausen
  • Mannenchor Arch Luit, Arcen/NL
  • MGV „Liedertafel 1889“ Uedem
  • Singgruppe Motus, Weeze
Der Mannchor Arch Luit, Arcen (NL)

 

 

 

 

Der MGV Weeze 1913

 

 

 

 

Neben den musikalischen Leckerbissen kam an diesem Morgen auch der Gaumen nicht zu kurz.
Das große Frühstücksbuffet, das wieder für ein geringes Entgelt von 10,00 € pro Person angeboten wurde, war wie immer ein ganz besonderes Highlight für die Gäste an diesem Tag.
Aber der Männerchor hatte dieses Jahr noch zwei weitere Höhepunkte zu bieten.

So wurden 5 Sänger für langjährige Sängertätigkeit von 20 (Franz Clahsen, Rudolf Dreßel) bzw. 40 Jahren (Norbert van Sambeck, Karl Rütten) geehrt. Im geschäftsführenden Vorstand macht seit über 25 Jahren Hermann-Josef Janssen als 1. Kassierer einen tollen Job.

 

Die Ehrungen wurden von den Vorsitzenden des Sängerkreises Moers (Georg Bruckmann, Erwin Dietrich) sowie dem Vorsitzenden des MGV, Manfred Tissen, vorgenommen.

 

Die zweite große Überraschung: Der MGV 1913 Weeze präsentierte mit Michael Sibbing einen neuen und hochmotovierten Dirigenten, der es sich als Ziel gesetzt hat, den MGV wieder zu alter Stärke zurück zu führen.ür nächstes Jahr haben die sangeslustigen Männer für das 10-jährige Jubiläum bereits einige Überraschungen geplant. Man darf gespannt sein.

Kontakt/Adresse siehe Hompepage des Vereins…

Geschrieben von G. Bruckmann
Diesen Eintrag kommentieren | trackback

0

Schreiben Sie einen Kommentar: